Uncategorized

Lehrprobe im Sachunterricht?! – Geschafft!

(unbezahlte Werbung)
Meine Lehrprobe für eine 1. Klasse im Sachunterricht zu planen, fiel mir vor einigen Jahren zunächst nicht so leicht! Das Thema der Unterrichtseinheit musste „Frühling“ sein, da das nächste Unterrichtsthema danach sich mal so überhaupt nicht für eine Prüfung eignete („Haustiere – Mäuse“— echte! Mäuse! Nein. Danke!).
Die naturwissenschaftliche Perspektive musste dabei im Mittelpunkt stehen, weil ich Biologie studiert habe.
Also begann mein Brainstorming! Frühling…

Frühblüher – voll nicht-motivierend für diese Erstklässler
Singvögel – hmm, weiß auch nicht, nicht so meins!
Bäume – hmm, so ähnlich wie Frühblüher, also auch eher ummotivierend
Insekten – könnte gehen, aber untypisch für eine erste Klasse…. mal googlen…. und Kollegen fragen….
Kollegen: Insekten in der ersten Klasse?! Was? Was willst du denn da machen? Das ist doch zu schwer! Mach lieber Frühblüher! —– Ohhhh neeeee….
Beim Googlen bin ich dann über diese Riesen-Jumbo-Insekten einer amerikanischen Firma gestolpert und dachte: Hmm, damit könnte man etwas machen! Die sind ja ganz nett!
-Dreiteilung des Insektenkörpers, 6 Beine – alles ziemlich gut erkennbar! Beim Marienkäfer eher nicht, aber den könnte man ja weglassen.
-Also: Kann ich die auch in Deutschland kriegen?! Dank eines großen Online-Lieferanten: JA!!!! Kann ich. Die Preise schwanken zwar, aber wenn man den Artikel etwas beobachtet, kriegt man die tollen Insekten für ca. 25€. Das geht! Also wurden die Tierchen mal bestellt. Schön! Bis auf den Schmetterling, bei dem ich die Flügel durch etwas Erwärmung etwas aufklappen musste, waren alle Insekten tip-top!
Die Stunde wurde also geplant mit dem Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler die Dreiteilung des Körpers mit den richtigen Fachwörtern und die 6 Beine benennen können. Anschließend sollten sie ein Insekt entweder in Partnerarbeit oder alleine zeichnen und beschriften.
Der Ablauf der Stunde sah ungefähr so aus:
(Auf 6 Gruppentischen wurde 6 Insekten unter einer Dose versteckt. Die Kinder waren in 4er Gruppen aufgeteilt)
  1. Sitzkreis: Vorstellung des Themas: Wir sind Frühlingsdetektive und möchten heute 2 Sachen herausfinden: Was sind das für Tiere und was haben sie gemeinsam/Besonderes?
  2. Gruppenarbeit: Die Gruppen gehen auf ein akustisches Signal hin zu einem Gruppentisch, decken das Tier auf und betrachten es ganz genau. Dabei tauschen sie sich über ihre Vermutungen aus. (Akustisches Signal – Tischwechsel… Bis jedes Tier von jedem Schüler gesehen wurde.)
  3. Sitzkreis: Was ist dir aufgefallen? Die Merkmale der Insekten werden gemeinsam erarbeitet. Nennt das Kind den Alltagsbegriff, überlegen wir gemeinsam, wie der Fachbegriff lauten könnte. Anschließend lege ich passende Tipp-Karten zu den Begriffen in den Kreis.
  4. Partnerarbeit oder Einzelarbeit: Als Frühlingsdetektiv möchten wir das, was wir bis jetzt herausbekommen haben, nicht vergessen. Daher bekommst du jetzt einen wichtigen Auftrag: Zeichne das Insekt, bei dem du zuletzt warst, in der Seitenansicht und beschrifte es anschließend mit den Fachbegriffen.
  5. Würdigung der Zeichnungen
  6. Sitzkreis: Anwendungsaufgabe – Stummer Impuls – Poster der Biene Maja liegt mehrfach im Sitzkreis. Verbaler Impuls: Was ist das für ein Tier? Dass die Biene Maja nur 4 Beine und einen zweigliedrigen Körper hat, haben viele Kinder relativ schnell entdeckt.

In dieser Stunde, die bei den Prüfern sehr gut ankam, sind super Zeichnungen entstanden. Die Kinder waren Dank der Insekten und der Biene Maja super motiviert und konzentriert bei der Sache. Die Tipp-Karten wurden gerne genutzt. Beim nächsten Mal würde ich sie zusätzlich für jeden Gruppentisch im Kleinformat in einem Umschlag haben, da 1-2 Kinder auf die großen Tipp-Karten warten mussten.

Download: Tipp-Karten
Ausdrucken und auf Din A3 Papier kopieren, ausschneiden, wahlweise laminieren. Fertig.

Zusätzlich hatte ich noch diese ganz kleinen Insekten von Toob Safari Ltd. für eine Lesedose

MerkenMerken

10 Gedanken zu „Lehrprobe im Sachunterricht?! – Geschafft!

  1. Wowh!!! Die Zeichnungen der Kinder sind der Knaller! Auf der didacta habe ich bei einem Verlag auch "Gummi" Insekten (und menschliche Innereien aus dem Material) gesehen. Die Idee fand ich auch richtig gut. Deine Idee mit den Gruppentischen erinnert ja ein wenig an ein Gruppenpuzzle. Find ich prima.
    Verdienter Erfolg! 🙂

  2. Hallo! Die Insekten-Stunde finde ich toll. Ich verstehe nur den Einsatz der Tipp-Karten nicht ganz. Haben die Kinder die Dreigliedrigkeit selbst erkannt? Wie hast du gelenkt, wenn sie auf ganz andere Attribute gekommen sind? Vielen Dank für den Einblick und die Idee! Gruß, Silke

    1. Liebe Silke,
      Ich habe den Artikel noch um einige Infos (didaktisch-methodische Überlegungen, Verlaufsplanung) ergänzt. Vielleicht hilft das schon… Die Tipp-Karten habe ich in den Kreis gelegt, wenn die Kinder auf den Alltagsbegriff gekommen waren und wir dann gemeinsam überlegt hatten, wie der Fachbegriff lauten könnte. Sie hatten da kreative und auch logische Ideen, die dann wissenschaftlich benannt wurden.

      1. Liebe „Peanut“,
        vielen Dank für deine schnelle Antwort und deine umfassende Bereitstellung deiner Überlegungen und Notizen. Damit hätte ich in dem Umfang nicht gerechnet! Es hilft mir jedenfalls sehr weiter! DAAAAAAAAAAAAAANKEEEEEEEEEEEEEE!

  3. Hallo!
    Ich habe die Stunde nun auch gehalten und sie lief super! Die Kinder waren eifrig bei der Sache und hatten keine Scheu vor den Insektenmodellen. Schnell erkannten sie, dass es sich um Insekten handelt, die alle sechs Beine haben. Um auf die Dreigliedrigkeit zu kommen, zeigte ich Ihnen noch zwei längliche Luftballons, die ich aufgeblasen hatte. Einen hatte ich mit zwei Wollfäden noch so vorbereitet, dass er zwei Einkerbungen und damit drei „Körpersegmente“ hatte. Schnell erkannten die Kinder, welcher Luftballon zum Insektenkörper passt. Von den Zeichenergebnissen war ich auch sehr beeindruckt. Man darf Erstklässern echt etwas zutrauen. Danke nochmal!

  4. Vielen Dank für diese tolle Idee dieses Thema umzusetzen. Mich würde interessieren wie deine Unterrichtseinheit dazu aufgebaut war. War die Lehrprobenstunde die erste Stunde in der Einheit?

      1. Liebe Peanut, ich habe gerade in deiner Verlaufsskizze gelesen, dass du die Kinder die Insekten in Partnerarbeit zeichnen lassen hast. Wie hast du die Kinder das machen lassen? Während ein Kind auf dem Blatt die Zeichnung anfertigt, muss/ sollte das andere Kind ja auch sinnvoll beschäftigt werden. Hat das andere Kind dann einfach auf seinen Partner gewartet bis er den Stift ihm übergeben hat? Ich bedanke mich jetzt schon für deine Antwort 🙂
        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.