Die erste Schulstunde

Ihr Lieben,

Bei Instagram ist mir aufgefallen, dass „frisch-gebackene“ Lehrerinnen und Lehrer gerade enorm gestresst sind, weil sie eine erste Klasse das erste Mal leiten. Also muss die obligatorische erste Schulstunde überlegt werden und man hat eh schon soooo viel zu planen und zu organisieren. (Und: Ja, ich war auch gestresst und furchtbar aufgeregt und nervös. Daher kommt jetzt dieser Blogbeitrag.)

Bei meiner ersten „ersten“ Schulstunde sind viele Ideen vieler Mitmenschen zusammengeflossen (Beobachtungen aus dem Referendariat, Tipps von Kolleginnen, die schon immersiv unterrichten, Tipps von meinem Mann, Tipps von Freunden…).  Also findet mancher bestimmt auch seine Ideen oder Gedanken hier wieder.

Um evtl. einigen den Stress zu nehmen, habe ich meine Stunde mal zusammengefasst (Achtung: sie ist nicht in Ref-Form einer schriftlichen Unterrichtsplanung zusammen geschrieben, sondern einfach mit ungefähren Zeitangaben in Fließform…). Sie ist bestimmt auch nicht perfekt, doch lief es bei mir wirklich gut und die Kinder hatten alle Freude und sind mit einem Lächeln zu ihren Eltern gelaufen.

Evtl. wichtige Infos:

Dieser Stundenverlauf ist für eine erste Klasse geplant, die englisch-immersiv unterrichtet wird (ca. 75% des Schulalltages werden auf Englisch verbracht). Der Verlauf lässt sich jedoch auch ohne großen Aufwand für eine deutschsprachige Klasse abwandeln. Indem die Kinder ihren eigenen Namen von der Tafel suchen, kann die Lehrperson schon beobachten, welches Kind zumindest seinen eigenen Namen lesen kann. Auch ist es möglich, dass einige Kinder anderen beim Finden des Namens unterstützen, wodurch schon weitere Lesekompetenzen erkennbar werden könnten.

Zeitangaben im Verlauf sind natürlich flexibel. Auch die anschließende Hausaufgabe oder das Hausaufgabensymbol sind von Schule zur Schule unterschiedlich. Generell sollte alles mit Mimik und Gestik unterstützt werden.

In Hamburg werden die Kinder übrigens immer an einem Dienstag eingeschult und haben nach dem offiziellen Festakt meist eine ca. 45-minütige erste „Schulstunde“. Anschließend werden z. B. Fotos geschossen…

Hier kommt also nun die Planung:

Erste_Schulstunde_Peanutspeanuts

Hoffentlich hilft diese Zusammenfassung dem einen oder anderen.

Mein Tipp übrigens für die erste eigene Klasse oder das erste Berufsjahr: Es wird alles heißer gekocht als gegessen. Lass dich nicht von perfekten Klassenzimmern, perfekten Unterrichtsvorbereitungen etc… stressen. Und wenn einige Kollegen ganz viel machen oder sich an jeder Stelle beteiligen müssen, musst du das nicht. „Not my circus, not my monkeys.“ Eine Kollegin gab mir mal den Tipp, sich im ersten Jahr 1-2 Fächer herauszusuchen, die man detailliert plant und bei den anderen Fächern auch mal Fünfe gerade sein zu lassen. Hätte ich mir mehr zu Herzen nehmen sollen. Dann wäre ich im ersten Jahr nicht vielleicht permanent müde und gestresst gewesen.

Du willst über neue Beiträge in meinem Blog informiert werden? Dann trage Dich einfach mit Deiner Emailadresse hier ein: 

Natürlich wird Deine Emailadresse nur zu diesem Zweck genutzt und Du kannst Dich jederzeit wieder austragen.

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.